Systemische (Familien-) Aufstellung

systemische-aufstellung-franziska-iwanow-phoenix-02

Familiäre Verknüpfungen

Von unseren Eltern, Großeltern und Ahnen erben wir nicht nur die Gene, Haar- oder Augenfarbe, sondern - in der Regel unbewusst - auch eine Menge an ungelösten Glaubenssätzen, Einstellungen, (Vor-) Urteilen und "Wissen", wie Gott / das Leben / die Frauen /die Männer usw. so sind.

Im Glauben, unsere eigenen Gedanken und Gefühle zu leben, schleppt fast jeder von uns ein oder mehrere Päckchen seiner Familie mit sich herum und wundert sich, warum er/sie bei bestimmten Themen auf keinen grünen Zweig kommt, der Erfolg auf sich warten lässt, der oder die Richtige sich nicht blicken lässt und man von den immer gleichen Mustern und Zwängen getrieben kaum in der Lage ist, wirklich freie Entscheidungen zu treffen. Aus Liebe und Loyalität versuchen wir unbewusst generationenübergreifend für Ausgleich zu sorgen, unabhängig davon, ob es sich dabei um vermeintliche Schuld, Missachtung, Krankheit, Abhängigkeiten oder anderes handelt.

Der Ablauf einer Aufstellung

Eine systemische Aufstellung eignet sich hervorragend als Werkzeug, solche Verstrickungen und versteckten Blockaden sichtbar zu machen und zu lösen. Der "Aufsteller" wählt aus der Gruppe für jede an seinem Problem beteiligte Person (z.B. Mutter, Vater, Geschwister) einen Stellvertreter aus und weist ihm intuitiv einen Platz im Raum zu. So wird zunächst sichtbar, wer wie zu wem steht, in welchem Abstand, mit welcher Blickrichtung, in welcher Haltung und mit welcher Gestik und Mimik. Die Stellvertreter befinden sich mit der Übernahme der einzelnen Rollen im sogenannten "Wissenden Feld" und geben ihren Impulsen (Dialoge, Bewegungen) nach. Die Familiengeschichte, bestehende Verknüpfungen und Verwicklungen werden deutlich und können durch gewonnene Erkenntnisse, leichte Strukturveränderungen und heilende Sätze gelöst und geheilt werden.

Die Rolle der Stellvertreter

Eine Aufstellung ist dabei nicht nur für denjenigen von Nutzen, der sein Problem / seine Geschichte aufstellt, sondern auch immer ein Geschenk für die Personen, die die Stellvertreterrollen übernehmen. Stellvertreter schulen nicht nur "nebenbei" Mitgefühl und Intuition, sie haben in der Regel auch immer ein eigenes Thema, dass durch die Teilnahme an der Aufstellung angestoßen wird. Selbst für bloße Beobachter, die keine aktiven Rollen übernehmen möchten, kann eine Aufstellung sehr beeindruckend und ergreifend sein, da die unheimlich starke Dynamik von Personen untereinander (sogar über mehrere Generationen hinweg) sicht- und spürbar wird. Für viele neu und überraschend erkennt man die eigene Einbindung in die Familie und die damit verbundenen (förderlichen wie hinderlichen) Kräfte.

systemische-aufstellung-franziska-iwanow-phoenix-01Einzelaufstellungen

Systemische Aufstellungen sind prinzipiell nicht nur für jedes System (neben Familie also z.B. Betrieb, Verein, Schulklasse usw.) möglich, sondern auch bei den meisten abstrakteren Themen. Genauso wie die Familie lassen sich mit Hilfe von Stellvertretern Krankheiten, Träume, Beziehungsprobleme, berufliche Fragen etc. aufstellen, klären und lösen.
Neben den Aufstellungen in Gruppen biete ich Ihnen Einzelaufstellungen an, bei denen "echte" Stellvertreter durch Platzhalter (Steine, Figuren, ...) ersetzt werden. Für ausführlichere Erklärungen können Sie mich gerne anrufen oder mir schreiben. Falls Sie sich vorab näher mit Familienaufstellungen auseinandersetzen wollen, empfehle ich Ihnen das Buch "Ohne Wurzeln keine Flügel" von Bertold Ulsamer. Um an einer Aufstellung teilnehmen zu können, ist jedoch keinerlei Vorwissen nötig!

Kosten:

  • mit eigener Aufstellung: 120 €
  • als Stellvertreter: 25 €

nächster Termin:

  • So, 15.04., 14:00 Uhr

Termine 2018:

  • So, 13.05.
  • So, 17.06.
  • So, 29.07.
  • So, 02.09.